Skip to content
faq_1

Was ist alles im Kombiangebot SBB Green Class inbegriffen und welchen dieser Services finde ich auf dem SwissPass?
Mit dem Kombiangebot SBB Green Class erhalten Sie während eines Jahres eine vollumfassende Lösung für Ihre kombinierte Mobilität zu einem einmaligen Forschungspreis von 12 200 CHF. Ein Kauf der einzelnen Komponenten des Paketes würde um einiges höhere Kosten verursachen. SBB Green Class beinhaltet:
– 1.-Klass-Generalabonnement für 1 Jahr (auf dem SwissPass)
– PubliBike-Jahresabonnement (auf dem SwissPass)
– Jahresabonnement von Mobility Carsharing inkl. 100 CHF Fahrtengutschrift (auf dem SwissPass)
– P+Rail-Jahresparkkarte für eine P+R-Anlage in Ihrer Nähe
– Nutzung eines Fahrzeuges BMW i3 für 1 Jahr mit den zusätzlichen Leistungen:
– Vollkaskoversicherung des Fahrzeuges
– Naturstromvignette
– ChargeNow-Karte (auf dem SwissPass) für Gratistankungen an BMW Elektrotankstellen
– Ersatzwagengarantie
– Winter- und Sommerreifen inkl. Radwechselservice
– Schnellladekabel
– Autobahnvignette
– Wallbox inkl. Installation und Beratung
– Ein TCS-Fahrsicherheitstraining

Andere Kombinationsoptionen sind im Rahmen dieses Forschungsprojekts leider nicht möglich.

Warum heisst das Kombiangebot SBB Green Class?
SBB Green Class vereint mit dem Elektroauto BMW i3 und dem 1.-Klass-GA umweltfreundliche Mobilität auf Strasse und Schiene. Zusätzlich können Angebote des Öffentlichen Verkehrs und Sharing-Optionen wie Mobility und PubliBike genutzt werden. All diese Verkehrsmittel sind entschieden umweltfreundlicher als vergleichbare Alternativen.


Warum bieten die SBB und BMW zusammen ein Angebot an?
Beide Unternehmen gehören zu den führenden Mobilitätsanbietern. Mit dieser Kooperation können die Stärken beider Unternehmen in ein intermodales Konzept eingebracht werden und zukünftige Angebote getestet werden.

Welche Partner wirken bei diesem Angebot mit? Wer ist mein Hauptansprechpartner, wenn ich Fragen zum Angebot habe?
Bei SBB Green Class handelt es sich um ein SBB Pilotprodukt d.h., Hauptansprechpartner bei Fragen ist die SBB. Hauptpartner sind die SBB und BMW (und ihre Tochter Alphabet). Beteiligt sind ausserdem die ETH Zürich als Forschungspartner, PubliBike und Mobility als Produktpartner und MotionTag als Trackingpartner. Alpiq unterstützt das Projekt mit der Installation der Wallbox. Die SBB tritt für die von den Partnern/Produktanbietern erbrachten Dienstleistungen als Vermittlerin auf.

Was geschieht nach Ende der Pilotdauer? Kann ich das Angebot weiterhin nutzen?
Die einzelnen Abonnemente laufen nach dem Pilot aus und müssen neu bestellt werden. Für das Auto wird ein Übernahme-Angebot unterbreitet, jedoch besteht keine Verpflichtung, das Angebot anzunehmen. Das Auto kann nach Ablauf der Pilotdauer zurückgegeben werden. Die Wallbox kann ohne Folgekosten behalten oder kostenpflichtig abmontiert werden.

Welche Bedingungen muss ich erfüllen, um bei SBB Green Class mitzumachen?
Die wichtigsten Kriterien, um bei SBB Green Class mitzumachen, sind:

1. Sie besitzen einen gültigen Führerausweis für Personenwagen.
2. Ihr Zuhause ist e-mobility-fähig d.h., die Installation der Wallbox ist problemlos möglich.
Dazu müssen Sie folgende Kriterien erfüllen:
– Sie verfügen über einen Park- oder Garagenplatz für Ihr Fahrzeug.
– Der nächste Sicherungskasten am Parkplatz ist nicht mehr als 30 m entfernt.
3. Sie (und nicht ein anderes Haushaltsmitglied) sind der Hauptnutzer des BMW i3.
4. Sie sind bereit, am Forschungsprojekt teilzunehmen d.h., Sie erfassen Ihre gesamte Mobilität mit der App «SBB DailyTracks» und sind bereit, an Onlinebefragungen (max. 4/Pilotdauer) und persönlichen Interviews (max. 3/Pilotdauer) teilzunehmen.

Bis wann kann ich meine Bewerbung einreichen?
Die Bewerbung kann bis zum 16. November 2016 eingereicht werden. Bis spätestens Anfang Dezember 2016 erhalten alle Bewerber eine Nachricht mit einer Zu- oder Absage.

Kann ich den Bewerbungsprozess unterbrechen oder diesen nach dem Absenden nochmals bearbeiten?
Die Bewerbung kann jederzeit unterbrochen werden. Über den Link, den Sie in der ersten Bestätigungsmail erhalten haben, können Sie die Bewerbung jederzeit fortsetzen. Ist diese einmal abgeschickt, kann sie jedoch nicht mehr bearbeitet werden. Melden Sie sich deshalb hierzu für Änderungen möglichst schnell via Kontaktformular bei uns.

Ab wann ist die Bewerbung verbindlich und was geschieht, wenn Sie mich ausgewählt haben und ich dann doch nicht teilnehmen kann?
Nach dem Absenden der Bewerbung wird diese von unseren Forschungsexperten nach definierten Kriterien, welche die Anforderungen der Forschung erfüllen, überprüft. Auf dieser Basis werden 100 Pilotkunden ausgewählt.

Sobald eine Person ausgewählt wurde, wird ihr dies mitgeteilt und der Vertrag zugeschickt (spätestens Anfang Dezember 2016). Danach kommt Alpiq auf Sie zu, um zu prüfen, ob die Wallbox bei Ihnen installiert werden kann. Ist der Wallbox-Check erfolgreich, erfolgt die gegenseitige Unterzeichnung des Vertrags.
Der Ablauf bis zur Vertragsunterzeichnung ist also zusammengefasst folgender:
1. Zusage an Pilotkunden für Teilnahme über Zusenden des Vertrages (ohne Unterschrift der SBB)
2. Alpiq-Check für Wallbox-Installation
3. Rücksendung des Vertrages durch Pilotkunde an SBB mit Unterschrift (unter Vorbehalt des erfolgreichen Wallbox-Checks)
4. Übergabe des gegenseitig unterschriebenen Vertrags am Infoanlass durch SBB an Pilotkunden oder auf dem Postweg.

Ich bin während des Forschungsjahres in den Ferien, länger krank oder ziehe um. Muss ich das melden?
Ja, bitte teilen Sie uns mit, wenn sich aufgrund eines Ereignisses Ihr Mobilitätsverhalten grundlegend ändert, z.B. wegen eines Umzugs, einer Krankheit, eines längeren Urlaubs (ab 4 Wochen). Nutzen Sie dazu die Betreuungs-Hotline für Pilotkunden, deren Kontaktangaben Sie am Infoanlass erhalten werden. Dort werden wir Ihren Fall individuell behandeln und mit Ihnen eine Lösung suchen.

Kann ich während der Pilotphase kündigen oder pausieren? Wenn ja, mit welchen (finanziellen) Konsequenzen? Kann mir der Vertrag gekündigt werden?
Eine unterjährige Kündigung ist grundsätzlich nicht möglich. Den teilnehmenden Pilotkunden wird nahegelegt, sich mit den Rechten und Pflichten des Projektes auseinanderzusetzen. Ihrerseits behält sich die SBB das Recht vor, in begründeten Fällen den Vertrag zu kündigen.

Darf ich mich als Mitarbeiter von SBB, BMW (inkl. Alphabet), PubliBike, Alpiq oder Mobility bewerben?
Nein, Mitarbeitende der genannten Firmen sind nicht teilnahmeberechtigt.

Wie erfolgt die Abrechnung genau?
Der Preis für das Kombiangebot beträgt CHF 12 200 (inkl. MWST). Es sind 2 Rechnungsstellungsarten möglich:

Variante 1:
Einmalige Rechnung in der Höhe von CHF 12 200 (inkl. MWST) nach Vertragsunterzeichnung.

Variante 2:
Anzahlung von CHF 4400 (inkl. MWST) plus monatliche Rechnungen in der Höhe von CHF 650 (inkl. MWST) während der 12-monatigen Pilotphase.

Zahlungsfristen: 30 Tage

Kann ich das Leistungsangebot auch ausserhalb des Pilotprojekts kaufen?
Dies ist leider nicht möglich, da es sich um ein einmaliges Forschungsprojekt handelt.

Ich brauche das GA, Mobility und PubliBike nicht, muss ich trotzdem den gesamten Preis bezahlen?
Da es sich um ein Forschungsprojekt handelt, in dem wir die Nutzung aller Produktkomponenten untersuchen, muss das Paket als Ganzes gekauft werden, auch wenn einzelne Inhalte davon nicht gebraucht werden.

Ich fahre aktuell ein geleastes Fahrzeug. Was geschieht mit meinem bestehenden BMW Leasing-Vertrag, wenn ich diesen nicht mehr weiterführen möchte, sondern auf SBB Green Class umsteigen möchte?
Leasingverträge können vorzeitig bei Ihrem Leasingvertragspartner beendet werden. Die Kosten müssen Sie aber selbst tragen. Sie sind für Ihre bestehenden Leasingverträge allein verantwortlich. Wir empfehlen Ihnen, den Kontakt zu Ihrem Leasingvertragspartner rechtzeitig aufzunehmen.

Erhalte ich ein Kaufangebot / Übernahmeangebot für den BMW i3 nach einem Jahr?
Ja, BMW wird nach 9 Monaten mit einem Übernahmeangebot auf die Pilotkunden zukommen.

Wie ist das Fahrzeug versichert, muss ich mich gegen Schäden mit dem BMW i3 selber versichern?
Im Angebot ist eine Haftpflicht-, Vollkasko- und Insassenversicherung eingeschlossen.

Wie sehen die Versicherungsleistungen von Mobility aus?
Für alle Fahrzeuge von Mobility ist eine Haftplicht-, Vollkasko- und Insassenversicherung abgeschlossen. Entsprechend sind Mobility-Kunden bei einem Unfall haftplicht- und vollkaskoversichert. Für den darüber hinausgehenden Schaden kann Mobility direkt auf den Kunden Rückgriff nehmen, sofern dieser schuldhaft gehandelt hat.
Weitere Details siehe https://www.mobility.ch/de/agb/

Was ist die Wallbox und von wem erhalte ich meine Wallbox?
Die BMW i Wallbox ist Ihre Ladestation für Zuhause. Diese Ladestation lässt sich an jeder Haus- oder Garagenwand montieren. Sie steigert die Ladeleistung und reduziert damit die Ladedauer-gegenüber dem riskanten Laden über die normale Steckdose.
Die Wallbox wird durch die Firma Alpiq angeliefert und ordnungsgemäss installiert. Hierzu ist kundenseitig nach Vertragsunterzeichnung für SBB Green Class kein gesonderter Bestellprozess mehr notwendig.

Wie viel kostet die Installation der BMW i3 Wallbox und was sind die technischen Voraussetzungen?
Die Basisleistung von 3,7 kWh ist im Normalfall im Forschungspaket SBB Green Class enthalten. Unser Partner Alpiq wird vor der Installation Ihren elektrischen Anschluss zu Hause überprüfen und Sie über eventuelle Zusatzkosten informieren. Bei dieser Überprüfung der E-Mobility-Fähigkeit wird unser Partner Alpiq Ihnen ebenfalls mitteilen, wie teuer ein Upgrade auf 11 kWh wäre, falls Sie dies wünschen.

Wie viel kostet ein Ladevorgang zu Hause?
Wenn Zuhause geladen wird, fallen pro 100 km Fahrt mit dem BMW i3 Stromkosten von 4–6 CHF an (Strompreise können sich lokal unterscheiden).

Wie lange dauert es, die Batterie zu Hause zu laden?
Wenn mit 3,7 kWh Leistung (Basispaket) geladen wird, dauert der Ladevorgang ca. 7,5 Stunden, bei einer Ladeleistung von 11 kWh verkürzt sich die Ladezeit auf ca. 2,5 Stunden.

Was geschieht mit der Wallbox nach der Pilotphase?
Die Wallbox ist im Gesamtangebot von SBB Green Class inbegriffen und geht (nach Ablauf der Pilotphase) somit in das Eigentum des Pilotkunden über. Auf Wunsch wird sie gegen Verrechnung nach Projektabschluss demontiert.

Was geschieht mit meinem bestehenden SwissPass oder sonstigen Abos?
Das GA 1. Klasse mit Gültigkeitsbeginn 16. Januar 2017 wird auf den bestehenden SwissPass referenziert. Die vorhandenen Abos werden per 15. Januar 2017 pro rata zurückerstattet. Sollte noch kein SwissPass vorhanden sein, wird dieser für den Pilotkunden bestellt und die Leistungen für SBB Green Class darauf referenziert.

Kann ich das GA hinterlegen, falls ich während des Projektes in die Ferien fahre?
Nein, das GA kann nicht hinterlegt werden.

Kann ich den SwissPass am Ende des Projektes behalten?
Ja. Der SwissPass wird auf Ihren Namen ausgestellt und kann auch nach dem Pilotjahr als Träger für verschiedene ÖV-Abos und weitere Partnerleistungen genutzt werden. Die Leistung des 1.-Klass-GA läuft jedoch wie vereinbart zusammen mit den anderen Jahresabonnementen (z.B. Mobility, PubliBike) nach einem Jahr aus.

Wo kann ich mit der P+Rail-Karte parkieren? Gibt es reservierte Parkplätze?
Die P+Rail-Karte berechtigt Sie zum Parkieren auf einer von Ihnen definierten P+Rail Parkanlage in Ihrer Nähe. Die Parkplätze können nicht reserviert werden. Platzmangel berechtigt nicht zu einer Kostenerstattung.

Kann das P+Rail-Jahresabonnement auch für andere Fahrzeuge im Haushalt genutzt werden?
Nein, das Jahresabonnement ist nur auf das Autokennzeichen Ihres BMW i3 ausgestellt und kann deshalb nur mit diesem Fahrzeug genutzt werden.

Wer darf das PubliBike-Abonnement nutzen und was ist im Leistungspaket enthalten?
Sie erhalten ein MobilBike-Jahresabo für PubliBike. Dieses ist auf Ihren SwissPass referenziert, ist persönlich und nicht übertragbar. Entsprechend kann mit dieser Kundenkarte auch nur jeweils ein Velo ausgeliehen oder an einer Station eingestellt werden.

Was passiert, wenn ich mit dem PubliBike in einen Unfall verwickelt bin, und was geschieht im Fall von Diebstahl und Schäden?
Die Unfallversicherung liegt in der Verantwortung des Pilotkunden. Unfälle und Stürze mit Sachschaden sind in jedem Fall PubliBike umgehend zu melden. PubliBike und die SBB übernehmen keine Haftung im Zusammenhang mit Diebstahl oder Beschädigungen.

Wer darf das Mobility-Abo nutzen und was ist im Leistungspaket von Mobility enthalten? Wie nutze ich ein Mobility-Fahrzeug?
Das Mobility-Abo ist auf Ihren SwissPass referenziert, ist deshalb persönlich und nicht übertragbar. Sie erhalten das Jahresabonnement und eine Fahrtengutschrift im Wert von 100 CHF. Das Fahrzeug ist jeweils vor Fahrtantritt über das Mobility-Reservationssystem zu reservieren. Einwegfahrten sind nicht möglich.

Wie erfolgt die Abrechnung von Mobility?
Die Berechnung der gefahrenen Kilometer beginnt und endet beim jeweiligen Standort. Nach Verbrauch des Startguthabens von 100 CHF erfolgt die Rechnungsstellung für gefahrene Kilometer direkt durch Mobility.

Wer bezahlt Regelverstösse im Verkehr?
Die Verfahrensführung mit allen Kostenfolgen (Busse, Verfahrenskosten usw.) obliegen dem Pilotkunden.

Welche Daten werden erhoben und was wird alles getrackt?
Folgende Daten werden von der App SBB DailyTracks erfasst und ausschliesslich durch die ETH Zürich wissenschaftlich ausgewertet:
– Identifikationsdaten, namentlich E-Mail-Adresse sowie die Informationen zur Anmeldung in der Tracking-App.
– Daten im Zusammenhang mit dem Aufenthaltsort, der Bewegung und der Interaktion des Nutzers, namentlich die Geo-Koordinaten, deren Genauigkeit, Zeitpunkt der Lokalisierung, die Bewegungsaktivität aus dem Betriebssystem sowie deren Konfidenz.
– Technische Daten, namentlich der Gerätetyp, die Betriebssystem-Version sowie die App-Version.
Zudem werden für die Erstellung der Mobilitätsprofile während des Pilotjahrs die Buchungs- und Nutzungsdaten von Mobility und von PubliBike mit den Daten aus der App zusammengeführt.

Geschieht das Tracking im Hintergrund, oder muss ich aktiv ein Logbuch führen?
Die App SBB DailyTracks trackt die Mobilität im Hintergrund, man muss die Aufzeichnung nur beim ersten Start aktivieren. Von Zeit zu Zeit, im Idealfall einmal täglich, muss man sich seine Tracks anschauen, ggf. bearbeiten und deren korrekte Erfassung bestätigen.

Kann ich selber auf meine Tracking-Daten zugreifen?
Ja. In der App SBB DailyTracks werden alle erfassten Strecken und Aufenthalte übersichtlich dargestellt.

Was geschieht, wenn ich mich nicht mehr tracken lassen möchte?
Das Tracking ist eine Bedingung für die Teilnahme am Forschungsprojekt und somit ein integrierter Bestandteil des Vertrages.

Wie hoch ist der Aufwand während des Forschungsjahres und was muss ich tun?
Der Aufwand für das Mobilitätstracking beträgt 2–3 Minuten pro Tag, um Ihr Mobilitätsverhalten vor und auch während des Pilotjahres mit der App SBB DailyTracks aufzuzeichnen. Zudem finden während des Pilotjahres Onlinebefragungen (max. 4/Pilotdauer) und persönliche Interviews (max. 3/Pilotdauer) statt.

Wo kann ich mich bei weiteren Fragen melden?
Bei weiteren Fragen, die nicht in den FAQ beantwortet werden, benützen Sie bitte unser Kontaktformular. Für die teilnehmenden Pilotkunden wird es vor Beginn des Pilotprojektes einen Infoanlass geben, an dem alle Teilnehmenden nochmals detailliert über das Projekt informiert werden und Fragen stellen können. Danach wird den Pilotkunden eine Hotline bekannt gegeben, bei der sie sich während des ganzen Pilotprojektes bei allen Fragen melden können.